Eine schlagkräftige BI-Strategie befähigt Organisationen, faktenbasierte und vorausschauende Entscheide zu treffen. Sie leistet so einen massgebenden Beitrag zur Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen. Der Schlüssel zum Erfolg ist es, BI mit Fokus Rentabilitätssteigerung auf die Analyse der Kerngeschäftsprozesse auszurichten. Parallel dazu gibt es eine Vielzahl von organisatorischen, prozessualen und technischen Erfolgsfaktoren, die es bei der Erarbeitung und Umsetzung Ihrer BI-Strategie zu beachten gilt; in diesem Blogbeitrag stellen wir Ihnen die Top Ten Merkmale einer schlagkräftigen BI-Strategie vor.

 

1. Gewinnen Sie einen C-Level-Sponsor

BI sollte von einer Führungskraft unterstützt werden, welche eine unternehmensübergreifende Verantwortung trägt, ein breites Bild von der Strategie und den Zielen der Organisation hat und weiss, wie man die Unternehmensmission in KPIs überträgt, welche diese Mission unterstützen. BI Implementationen sollten nicht von der IT gesponsert werden, CFOs, CDOs oder CMOs sind eine gute Wahl.

 

2. Verständnis für die Kunden-/Benutzerbedürfnisse schaffen

Durch Einbezug ausgewählter Stakeholder stellen Sie sicher, dass Sie die drei wichtigsten Business Intelligence Nutzertypen abdecken: strategische, taktische und operative. Jeder Nutzertyp hat unterschiedliche Bedürfnisse. Es gilt, diese zu identifizieren und stufengerecht abzudecken. Versuchen Sie zu verstehen, wer welche Daten, für welche Zwecke, in welcher Form und wie häufig benötigt.

 

3. Belastbare Analyse der aktuellen Situation

Identifizieren Sie die Elemente des aktuellen Business Intelligence Stacks Ihres Unternehmens. Analysieren Sie zudem die Prozesse und Organisationsstrukturen, welche sich mit BI Fragestellungen auseinandersetzen. In einem interdisziplinären Team aus IT und Fach finden Sie heraus, was gut funktioniert und wo Herausforderungen verborgen sind. Diese Erkenntnisse lassen sich nutzen, um im Rahmen der BI-Strategie Stossrichtungen und konkrete Massnahmen zu erarbeiten.

 

4. Definition von BI

Definieren Sie, was Ihr Unternehmen unter BI versteht. Stellen Sie sich Fragen wie: Bedeutet BI für uns Reporting, Analytics oder Dashboards? Umfasst BI auch Funktionen wie beispielsweise ETL (Extract, Transformation, Load), Data Warehouse oder Master Data Management?

 

5. Ganzheitlicher Ansatz und gemeinsam getragene KPIs

Alle unternehmensrelevanten Geschäftsdaten müssen in BI Anwendungen erfasst, analysiert und aufbereitet werden. BI kann durch die Mitarbeiter und das Management nur mit einem ganzheitlichen und einem durchgängigen Ansatz effektiv genutzt werden. Dies gilt auch bei der Identifikation und Spezifikation von Key Performance Indicators (KPIs). KPIs sind Kennzahlen, die zeigen, inwiefern ein Unternehmen seine Geschäftsziele erreicht. Sie sind der Kern einer guten BI Strategie. Fehlen gemeinsam getragene KPI Spezifikationen, werden Management-Diskussionen über die Datenqualität statt über Lösungen und Massnahmen geführt.

 

6. Berücksichtigung aller Komponenten zur Festlegung der BI Architektur

Erfolgreiche Business Intelligence Architekturen berücksichtigen folgende Komponenten: Metadaten, Datenintegration, Datenqualität, Datenmodellierung, Analytik, zentrales KPI Management, Präsentationen (Berichte und Dashboards), Self-Service-Strategie, Portale, Collaboration, Wissensmanagement und Stammdatenmanagement. Achten Sie darauf, die Architektur für alle Ebenen des Business Intelligence Stacks zu definieren. Obwohl sie nicht Teil der BI Strategie selbst sind, begünstigen diese Komponenten den Umsetzungserfolg.

 

7. Sorgfältig geplantes Daten-Management

Ein Schlüsselfaktor für die erfolgreiche Umsetzung einer BI Strategie ist der Zugang zu allen notwendigen Daten. Ein Unternehmen muss identifizieren, in welchen operativen Systemen die Daten vorliegen, wie diese gespeichert werden und wie der Zugriff erfolgt: über ein Data-Warehouse, einen «semantischen» Layer oder nativ? Wo Aktualität zählt, ist zum Beispiel der direkte native Zugriff die erste Wahl. Definieren Sie zudem unbedingt Massnahmen zur Verbesserung der Datenqualität. Weil «saubere Daten hinein, saubere Analysen heraus» generell gilt, wird ein gutes Data Quality Management dazu beitragen, den Erfolg Ihrer BI Lösung zu gewährleisten.

 

8. Das richtige Werkzeug und der richtige Partner für die Umsetzung in Ihrem Unternehmen

Im Rahmen dieses Entscheidprozesses müssen Sie zwischen Vor-Ort- und Cloud-basierten BI Lösungen wählen. Achten Sie zudem auf eine Lösung, mit welcher man klein beginnen kann, die sich aber leicht skalieren lässt, wenn die Bedürfnisse in Ihrem Unternehmen wachsen. Suchen Sie nach flexiblen Lösungen, die auf die Bedürfnisse Ihrer Benutzer eingehen. Business Intelligence Projekte erfordern zudem das Know-how eines Partners, der viel Erfahrung hat.

 

9. Iterativer, agiler Approach für die Umsetzung

Rom wurde nicht an einem Tag gebaut: So auch nicht Ihre BI Lösung. Denken Sie „umsetzbar“ und nehmen Sie kleine Schritte. Wählen Sie ein einige KPIs und bauen Sie Dashboard-Beispiele, dann fügen Sie im Rhythmus von wenigen Wochen neue Releases hinzu. Fragen Sie sich kontinuierlich, was funktioniert und welche Stakeholder profitieren. Eine gute BI Roadmap hat kein Enddatum. Ihre Organisation sollte langfristig in sie investieren. Sie sollten Ihre Prozesse, Daten und Berichte kontinuierlich messen und verfeinern.

 

10. BI organisatorisch verankern

Ein BI Competence Center ist die Steuerungsinstanz für sämtliche BI Aktivitäten in einem Unternehmen. Das Team, bestehend aus Mitarbeitern der Fachabteilungen und der IT, verantwortet die gesamte Planung, die Implementierung, den Betrieb, die Koordination und die Weiterentwicklung der BI Strategie. Zu den wesentlichen Aufgaben gehört die Sicherstellung des Geschäftsnutzens der BI Applikationen und die Förderung einer datengetriebenen Kultur. Organisieren Sie Ihr BICC so, dass die Umsetzung der strategischen BI Ziele optimal unterstützt wird.

Abbildung 1: Die häufigsten Organisationsformen von BICCs

 

Gerne unterstützen wir Sie bei der Erarbeitung und Umsetzung einer schlagkräftigen BI Strategie! Nehmen Sie Kontakt mit unseren Experten auf, um Ihre spezifische Situation zu klären und das geeignete Vorgehen zu definieren.

Kevin Gygax

Kevin Gygax

Projektleiter

 kevin.gygax@valion.ch

Thomas Schaffner

Thomas Schaffner

Partner

 thomas.schaffner@valion.ch

Magnus Isetoft

Magnus Isetoft

Senior Technical Consultant

 magnus.isetoft@valion.ch

Dominik Gubelmann

Dominik Gubelmann

Senior Consultant

 dominik.gubelmann@valion.ch

Share This