Heute gilt, dass jedes Geschäftsfeld von der Digitalisierung betroffen und dadurch ein «digitales Geschäftsfeld» ist. Jede Unternehmung wird somit gezwungen, über eine Digitalisierungsstrategie nachzudenken und eine digitale Plattform zu managen – für das Management gibt es hierbei keine Alternativen. Um im digitalen Umfeld erfolgreich zu bestehen, gehören gemäss Gartner und Forrester APIs als Technologie zu den zwingend erforderlichen Bausteinen (vgl. APIs Underpin A Digital Business Platform, Forrester 2016).

Wie im letzten Blogbeitrag dargelegt, stehen APIs für eine Schlüssel-Technologie, welche den Datenaustausch mit anderen Firmen in einer bisher unerreichten Effizienz und Skalierbarkeit ermöglicht. Dies bietet Firmen unbegrenzte Wachstumsmöglichkeiten.

Über die hohe Bedeutung des API Konzepts herrscht, zumindest seitens Technologieanalysten, Einigkeit. Wie lässt sich jedoch das Instrument API konkret gewinnbringend nutzen? Welche Entscheidungen und Massnahmen müssen ausgelöst werden? Und wer im Unternehmen muss sich mit dem Thema befassen? Handlungsanweisungen für die wirtschaftlich sinnvolle Nutzung der Technologie fehlen bis heute weitgehend und wir wollen mit diesem Blog einen Teil dieser Lücke schliessen.

Als Firma haben Sie die Wahl, APIs technologisch zu interpretieren und damit im Extremfall als losgelöste technische Schnittstellen zu betrachten, die es ermöglichen, effizient Daten auszutauschen. Alternativ zu dieser Sichtweise können APIs als strategische Komponenten eines Geschäftsmodells mit hohem Einfluss auf die Wettbewerbsposition betrachtet werden, um neue oder optimierte Dienstleistungen anzubieten. Nur die zweite Betrachtungsweise ist erfolgversprechend.

Wir zeigen mit drei zentralen Handlungsempfehlungen auf, wie Sie die neue Technologie zur Verbesserung Ihrer Wettbewerbsposition einsetzen können.

 

  • 1. Handlungsempfehlung: Stellen Sie sicher, dass mit dem Einsatz von APIs die angestrebte Wettbewerbsposition schneller oder besser erreicht wird.

Ausgangspunkt aller Überlegungen bildet die Klärung der Fragestellung, welcher Teil der Wertschöpfungskette über APIs beeinflusst wird: Business und IT müssen eine konsistente und durchgängige Strategie entwickeln, wie das Wertversprechen an Kunden (Value Proposition) – konkretisiert über Kernfähigkeiten und Aktivitätensystem – sich über den Einsatz von digitalen API Services optimieren lässt. Es besteht dementsprechend erstens eine zwingende Interdependenz zwischen Unternehmensstrategie und API Management: Wettbewerbsvorteile entstehen über ein «Enabling von Aktivitäten» durch die neue Technologie, die bisher in dieser Form nicht oder anders wahrgenommen wurden. Die Instrumente, die Sie dazu benötigen, sind eine ausformulierte Value Proposition, eine Abbildung des Aktivitätensystems sowie ein Business API Portfolio (vgl. Abbildung 1). Das Business API Portfolio stellt dabei jene zu priorisierende API Sets dar, welche den höchsten Beitrag zum Aufbau von Wettbewerbsvorteilen ermöglichen. Ein API Set referenziert jeweils eine Prozess-Teilsequenz und eine Kernfähigkeit.

Abbildung 1: Strategisch ausgewählte und umgesetzte API Sets befähigen und verändern das Aktivitätensystem

 

Im Umkehrschluss kommt zweitens in Abbildung 1 zum Ausdruck, dass umgesetzte APIs immer das Wertschöpfungssystem einer Unternehmung und damit das Geschäftsmodell beeinflussen: Über die Umsetzung eines strategischen Sets an APIs wird das Aktivitätensystem befähigt und verändert.

Drittens wird erkennbar, dass eine losgelöst vom Aktivitätensystem vorgenommene Betrachtung von APIs – in Form einer technischen Sicherstellung des Datenaustausches über eine Schnittstelle – keine entscheidende Verbesserung der strategischen Positionierung ermöglicht.

 

  • 2. Handlungsempfehlung: Managen Sie das Business API Portfolio wie ein Projektportfolio

Davon ausgehend, dass der Einsatz der API Technologie in Firmen nur eine Frage der Zeit ist und unter Berücksichtigung des Umstandes, dass die Technologie die Experimentierfreudigkeit erhöht, indem neue Geschäftsideen extrem schnell umgesetzt werden können, eröffnen sich Situationen für Management-Fehler: Missverständnisse in der Digitalisierungsstrategie, Erhöhung der Komplexität, unkontrollierte Prozesse, widersprüchliche User Experience. Ohne systematischen Management-Approach verlieren APIs ihre nutzenstiftende Wirkungskraft als einfache Technologie, die schnell und direkt Geschäftsmodelle optimiert und die Umsetzung der Digitalisierungsstrategie ermöglicht.

Wir empfehlen, hierzu das Instrument API Portfolio einzusetzen – analog zum Projektportfolio –, in welchem quartalsweise oder halbjährlich die Implikationen von Veränderungen punkto API Sets besprochen und festgelegt werden.

 

  • 3. Handlungsempfehlung: Passen Sie bewusst Prozesse und Ressourcen an – das Unternehmen muss sich transformieren, um APIs wertstiftend zu nutzen

Konkret bedingt jede Veränderung eines API nachgelagert eine Anpassung der Prozesse und Personalressourcen. Jede Veränderung im Austausch von Daten führt unweigerlich dazu, dass (analoge) Aktivitäten überflüssig werden und zusätzlich neue Aktivitäten ins Prozess-System einzubauen sind (wie beispielsweise neue Analytics-Prozesse). Auch ist zu beachten, dass sich mit veränderten APIs die Prozess-Schnittstellen verändern. Diese direkte Interdependenz zeigt auf, dass Business und IT sich gemeinsam mit dem API Management auseinandersetzen müssen. Die Zusammenarbeit von Business und IT muss gemäss untenstehender Abbildung darauf ausgerichtet sein, eine regelmässige Synchronisation von Value Proposition (A), Aktivitäten-System (B) und Business API Portfolio (C) sicherzustellen. Die Synchronisation von APIs und Aktivitätensystem ist deshalb eine Aufgabenstellung, welche auf Top-Management-Ebene behandelt werden muss und sowohl Business wie IT tangiert: Das Business muss sicherstellen, dass die erforderlichen Anpassungen an Ressourcen und Prozessen auch tatsächlich umgesetzt werden. Die IT ihrerseits gewährleistet, dass die Erstellung und das Management der API Services zielkonform erfolgt.

Abbildung 2: Value Proposition, Aktivitätensystem und Business API Portfolio müssen synchron entwickelt und angepasst werden

 

Vor diesem Hintergrund wird auch ersichtlich, wie wenig erfolgversprechend die Annahme ist, die Aufgabe der Umsetzung einer Digitalisierungsstrategie mit der einmaligen Definition eines Digitalisierungs-Programms als erledigt zu betrachten.

Zusammenfassend stellen wir fest, dass APIs das strategische Denken und Handeln im Unternehmen sowie die Digitalisierungsstrategie im Speziellen entscheidend prägen: API Management wird zum Herzstück strategischer Überlegungen. Unternehmen, welche das Konzept nicht assimilieren, werden mit der Geschwindigkeit von Marktveränderungen nicht umgehen können und Wettbewerbsvorteile einbüssen.

Fehlt Ihnen bei der präsentierten High-Level-Darstellung noch der konkrete Bezug zur Praxis? Dann seien Sie gespannt auf den nächsten Blogbeitrag, welcher Ihnen eine Konkretisierung zu der praktischen Implementierung im Unternehmen bieten wird!

Dr. Marco Brogini

Dr. Marco Brogini

Senior Partner

 marco.brogini@valion.ch

André Bally

André Bally

Partner

 andre.bally@valion.ch

Stefan Loretan

Stefan Loretan

Manager

 stefan.loretan@valion.ch

Share This